Die 100 Blumen Brauerei wird feierlich eröffnet

Im Sommer 2016 gab es das erste offizielle Bier der 100 Blumen Brauerei. Nun wird auch die neue Braustättein Wien Atzgersdorf, wo seit Anfang des Jahres gebraut wird, inkl. Ausschank offiziell mit einer großen Party eröffnet. Als Gratulanten haben sich u.a. Skero und Playing Savage angekündigt. Ein Überblick über Gründer und Besitzer Alexander Forstinger und seine 100 Blumen Brauerei.

Alexander Forstiger begann, nachdem seine ersten Heimbrauversuche guten Anklang im Freundeskreis fanden, vor ziemlich genau zwei Jahren unter der Marke 100 Blumen Bier zu brauen. 100 Blumen stehen im chinesischen Kulturkreis – wo Forstinger familiäre Wurzeln hat – für einen positiven Neuanfang. Dieser ist ihm – anfangs noch als Gypsy-Brauer mit zwei Sorten „1010 – Helles“ und „1020 – Wiener Lager“ – geglückt. Rasch wuchs aber der Wunsch nach einer eigenen Braustätte. Kein leichtes Unterfangen, weder von finanzieller, noch von physischer Seite wie Forstinger festhält.

Das Brauhaus von innen © Craft Bier Fest

Nichts desto trotz eröffnet Forstinger dieser Tage offiziell seine 100 Blumen Brauerei in einem alten Backsteingebäudekomplex neben der Gab Music Factory, einem Co-Working-Space und einem Architektenbüro. Richtig hipp möchte man meinen. Aber bis das Grätzl wirklich das Brooklyn von Wien wird, wie es sich Forstinger wünscht, dauert es wohl noch ein paar Jahre. Gerade findet in Atzgersdorf ein großer Generationenumbruch statt und auf diesen warten nicht nur Forstinger und seine 100 Blumen. Einige Tausend Wohnungen werden in den kommenden Jahren im direkten Umfeld der Brauerei entstehen und so die Gegend mit Jungfamilien und zahlungskräftigem Publikum beleben. Und genau da sieht Forstinger sich und seine Braustätte – in erster Linie als Nahversorger bzw. als die „Grätzlbrauerei“.

Die Core-Range der 100 Blumen Brauerei © Craft Bier Fest

Mit seiner eigenen Brauerei, in der wir auch bereits unser Festivalbier anlässlich der Vienna Beer Week presented by Bierland Österreich gebraut haben, möchte er zum Mittelpunkt des nun entstehenden Grätzls werden. Das soll einerseits durch die neue Ausschank passieren, wo man wie ähnlich dem Heurigen direkt am Produktionsort genießen kann und soll. Auf zehn Leitungen gibt es nicht nur das frischeste Bier aus dem eigenen Hause, sondern es werden auch zwei bis drei Taps für andere Brauereien, je nach Auslastung, bereitstehen. Anderseits aber auch durch  ein kulturelles Programm, welches sich durch den Support der Brauerei am Gelände entwickeln soll. Das ist zwar noch Zukunftsmusik, wie Forstinger zugibt, aber die Eröffnungsparty mit Acts Skero, Playing Savage und einigen anderen gibt hier schon einmal die Richtung vor.

Auch als Eventlocation kann man den Ausschankbereich mit seinen knapp 100 Plätzen mieten. In Zukunft soll es kleine Snacks geben, allerdings wird dort nicht nur aktuell, sondern auch weiterhin „bring your own food“ gelten – man möchte sich schließlich auf das Bierbrauen konzentrieren.

Lagertanks © Craft Bier Fest

Als um den Jahreswechsel 17/18 die Produktion in der neuen Brauerei anzulaufen begann, war die Freude groß. Seitdem sind mit dem „1030 – Pils“ und dem „1040 – Blanko“, einem leichten Weißbier, auch zwei neue Biere ins Sortiment dazu gekommen. Die Ausschank wird Anfangs Freitag und Samstag von 16 bis 22 Uhr im Probebetrieb geöffnet sein. Und auch wenn sich Forstinger bewusst ist, dass es viel Aufwand bedeutet, einen weiteren laufenden Betrieb zu etablieren, hat er bei der Ausschank ebenso wie bei seinen Bieren und seiner Brauerei viel Kraft und Vision für die langfristige Umsetzung.

Die Eröffnungsparty mit Skero, Playing Savage und weiteren Acts findet am Samstag, 9. Juni am Gelände der Brauerei statt.

100 Blumen Brauerei
Endresstraße 18
1230 Wien

Öffnungszeiten Ausschank: FR & SA 16 bis 22 Uhr

Der CBF-Newsletter

Erhalte in regelmäßigen Abständen die aktuellsten Informationen & Artikel übersichtlich aufbereitet vom CBF-Team per E-Mail.

Kevin Reiterer

Kevin Reiterer