Bier aus Brot – Eine nachhaltige Tiroler Aktion

Die Idee kam von der Völser Bäckerei Terese Mölk, ein Familienbetrieb, der für die Supermarktkette MPreis (auch hier steht das M für Mölk) Brot fertigt. Und natürlich bleibt wie so oft viel Brot über.

2015 ist die Bäckerei auf die Tiroler Brauer von Bierol herangetreten, man wollte aus dem Brot von gestern ein Bier brauen lassen. Fast ein Jahr hat es gebraucht, um hierfür die perfekte Rezeptur auszutüfteln.

Beim Maischen ersetzt das Brot ein Drittel des Braumalzes. Das Malz und 80 Kilogramm Brot pro 1.000 Liter liefern die Stärke, die beim Brauprozess in vergärbaren Zucker umgewandelt wird. Was dabei herauskommt, macht dem Gaumen Freude: ein starkes Craft-Bier mit feiner, malziger Duftnote und fruchtigen Hopfenaromen.

„Wir bekommen altes Brot der Bäckerei bereits in Knödelbrot Form gebracht und ersetzen das Braumalz zu 30 % damit. “ sagt Christoph Bichler von Bierol. „Der Vetrieb erfolgt fast auschließlich durch die MPREIS und T&G Filialen in Tirol, Kärnten und Osttirol und ist somit der einzige größere LEH Vertrieb von Bierol. Eine sehr gute Kooperation auf Augenhöhe.“

Die Bäckerei hat übrigens auch einen Tiroler Gin namens „Herr Friedrich“ im Sortiment, für den aus etwa 1000 kg Brot von Gestern 400 Flaschen Gin destilliert werden.

Der CBF-Newsletter

Erhalte in regelmäßigen Abständen die aktuellsten Informationen & Artikel übersichtlich aufbereitet vom CBF-Team per E-Mail.

Micky Klemsch

Micky Klemsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.