Das Bierbad: Wellness für Bierliebhaber

© Czech Tourism/Davin Mervan

Schon die alten Ägypter und Römer glaubten an die wohltuende Wirkung von Bier – als Getränk und im Badewasser. 2.000 Jahre später schaut sich unsere Autorin Anna Herczeg das Bierbad genau an.

Das Bierbad gilt als jahrtausendealte Tradition, die jetzt wieder aufblüht. Besonders in Tschechien, Deutschland und Österreich ist es mittlerweile wieder möglich Bier nicht nur zu trinken, sondern auch darin zu baden. Mehr oder weniger zumindest.

Ein Bierbad soll für Haut und Haar Wunder wirken. Hopfen ist bereits seit der Antike als Heilpflanze bekannt und kommt auch als ätherisches Öl zum Einsatz. © Czech Tourims/Petr Polak

Bierbaden in seiner Vielfalt
Wer jetzt aber davon träumt in reinem Bier zu entspannen, wie Kleopatra früher in Milch und Honig, wird wohl etwas enttäuscht sein. Hauptzutat der Bäder ist nämlich reines Wasser, dem die weiteren Bestandteile von Bier, Hopfen, Malz und Hefe, in verschiedenen Formen hinzugefügt werden. Verwendet werden hierfür beispielsweise Biertrub, ätherische Öle oder Extrakte der Bierzutaten.

Angeboten werden Bierbäder vor allem in Hotels und Spas als Wellnessbehandlung, aber auch vereinzelt in Brauereien. Gebadet wird in Bottichen, Whirlpools oder sogar kleinen Pools. Abhängig davon, worin man sitzt, findet das Bad alleine, in trauter Zweisamkeit oder als Gruppenaktivität statt. Die ideale Trinktemperatur für Bier, die je nach Sorte zwischen vier und 13 Grad Celsius liegt, wird glücklicherweise für die Badetemperatur nicht übernommen. Die liegt meistens eher bei kuscheligen 30 bis 35 Grad Celsius. Oft wird das Bad noch mit anderen Wellnessbehandlungen kombiniert, etwa Massagen oder einer Ruhepause auf einem Strohbett.

Die Mischung und Durchführung des Bades sind von Anbieter zu Anbieter verschieden. Tatsächliches Bier wird, wenn überhaupt, nur in geringen Mengen, zum Bad hinzugefügt. Viel häufiger darf man während des Badens einen Krug Bier trinken, der geschmackliche Genuss bleibt also erhalten.

Fest steht jedenfalls: Es gibt nicht das eine Bierbad. Deswegen haben wir uns verschiedene Angebote näher angeschaut.

Eine gängige Form des Bierbadens ist das Baden in großen Holzbottichen, alleine oder zu zweit, wie zum Beispiel im Landhotel Moorhof. © Landhotel Moorhof

Die tschechische Tradition
Das Original Beer Spa gibt es seit 2014 an zwei Standorten in Prag. Bevor man in den Bottich aus Königseiche in Badewannengröße steigt, bekommt man noch selbst gemachtes Bierbrot zur Stärkung. Gefüllt wird die Wanne mit 1.000 Litern Wasser und einem Biersud aus Hopfenextrakt, Hefe, Malz und etwas hellem und dunklem Bier. Das Gemisch schäumt sogar und wie Bier riecht es auch. Eine Whirlpool-Funktion und ein Bierzapfhahn direkt neben der Wanne sind ebenfalls vorhanden. Nach einer Stunde im Bierwasser ruht man sich im Strohbett aus.

In Chodová Planá findet man das erste Bierbad Tschechiens. Dort entspannt man in einer klassischen Badewanne in fast schon schwarzem Wasser. Für die Farbe sorgt die Brauereihefe, angereichert wird das Quellwasser noch mit Bierkulturen, Vitaminen und Kräuterextrakten.

Die fünf B des Bierbadens
Im ersten Bier- und Wohlfühlhotel der Familie Sitter im Bayerischen Wald dreht sich alles ums Bier. Von der hauseigenen Brauerei, über ein Biermuseum, bis hin zu Massagen mit Bier wird viel Bieriges angeboten. Wenig überraschend also, dass auch hier ein Bierbad zur Wellness gehört, nämlich das BBBBB – Bernhards Bayerisches BierBottichBad, benannt nach dem allerersten deutschen Biersommelier Bernhard Sitter, der im eigenen Hotel seine Leidenschaft für Bier auslebt. Die Rezeptur hat er sich gemeinsam mit seiner Frau überlegt. In ein BBBBB kommt neben Wasser so einiges: ein bisschen Bier, ein paar ätherische Öle, Badeöl, Hefe und der Biersud, ein Aufguss aus geschrotetem Malz und Hopfen. Den Stoffsack, in dem sich die geschroteten Bierbestandteile für den Aufguss befinden (der wie ein übergroßer Teebeutel funktioniert), kann man während des Badens zum Abreiben der Haut verwenden. Die Zutaten werden, während man schon in der Wanne sitzt, von einem Mitarbeiter hinzugefügt. Hauseigenes Bier wird an die Wanne serviert. Zielgruppe ist laut Bernhard Sitter „jeder, vom Säugling, der a Bier trinkt, bis zur Oma“. Empfehlen würde er ein Bierbad direkt bei der Anreise „damit man geerdet wird“.

Poolparty à la Bierbad
In der Brauerei Starkenberger in Tarrenz wird nur tagsüber Bier gebraut. Des Nachts geht es ans Bier-baden. Oder eher Bierschwimmen, denn im ehemaligen Gärkeller der Brauerei wurden die alten Gärbecken einfach zu Minipools mit je 16 m2 umgebaut. Wir kommen der Kleopatra-Fantasie also schon etwas näher. Aber auch die Pools werden nicht mit reinem Bier gefüllt, sondern mit 12.000 Liter Wasser und mit 300 Liter Geläger, also Hefe, die sich während der Kaltlagerung des Biers am Tankboden absetzt. In jedem Becken dürfen maximal vier Leute gleichzeitig schwimmen. Bierschwimmen kann man allerdings nur nach Reservierung. Bier zum Trinken und eine Bierjause können dazugekauft werden.

© Brauerei Starkenberger

Bier wirkt innerlich und äußerlich
Doch wie kommt man auf die Idee, in Bier (oder seinen Bestandteilen) zu baden, wenn man es doch trinkt? Wissenschaftliche Belege für die gesundheitliche Wirkung eines Bierbades gibt es kaum. Trotzdem werden Hopfen, Hefe und Malz schon seit langem positive gesundheitliche, wenn nicht sogar heilende, Wirkungen nachgesagt. Vor allem Hopfen ist, außer als Hauptzutat für Bier, auch als Heilpflanze bekannt. Und das schon seit der Antike.
Ein Bierbad beruhigt angeblich die Haut, kann also bei Akne, Hautirritationen, Entzündungen und sogar Ekzemen Abhilfe schaffen. Auch schuppige Kopfhaut und Haarausfall soll es minimieren und das Haarwachstum anregen.

Aber nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich wirkt ein Bierbad angeblich Wunder. Das Immunsystem soll gestärkt und die Psyche beruhigt werden. Hopfen wird als ätherisches Öl neben den äußeren Anwendungen für Haut und Haar noch bei Schlaflosigkeit, Schmerzen und sogar als Potenzmittel eingesetzt, hilft also bei einer ganzen Reihe von größeren und kleineren Beschwerden.

Biersommelier Bernhard Sitter antwortet auf die Frage, ob er von der Wirkung überzeugt ist: „Bierbaden ist beliebt, weil’s was G’scheits ist. Da kommen Spezialöle rein, wo jeder Tropfen richtiges Geld kostet. Alles andere wär ein Blödsinn, dann würd’s bald keiner mehr machen.“
Egal ob man an die gesundheitlichen Wirkungen von Bier glaubt, der Bierbad-Trend in Europa, der teilweise sogar schon auf der anderen Seite des Atlantiks angekommen ist, wird sowohl an eingefleischten Biertrinkern als auch an Bierneulingen nicht unbemerkt vorbeigehen. Ob man in Bier (oder eher seinen Zutaten) tatsächlich baden möchte oder es dann doch lieber nur trinkt, ist eine andere Geschichte.

Redaktionstipps: Die schönsten Bierbadeplätze

Landhotel Moorhof
Im Hotel Moorhof gilt das Bierbad als Wellnessbehandlung und natürliches Heilmittel. Ins Bad wird Biersud gemischt, der Malz- und Hopfeninhaltsstoffe enthält. Zapfhähne für Bier befinden sich direkt neben den Badebottichen. Nach dem Bad wird im Strohbett entspannt.
Ein Tag im Wellnessbereich mit Bierbad und Bierdinner kostet € 139,- pro Person.
Dorfibm 2, 5131 Franking, AT

Gut Riedelsbach
Im Bier- und Wohlfühlhotel Riedelsbach gibt es neben vielen anderen Wellnessbehandlungen das BBBBB – Bernhards Bayerisches BierBottichBad (benannt nach dem hauseigenen Biersommelier Bernhard Sitter). Gebadet wird in einem Gemisch aus Hefe, Biersud, reinem Badeöl und Bier.
Ein 50 Minuten langes Bad kommt auf € 45,- für eine, und € 65,- für zwei Personen.
Riedelsbach 12, 94089 Neureichenau, Bayerischer Wald, DE

Original Beer Spa
Das Beer Spa hat zwei Standorte in Prag. Nach dem Bad in „Whirlbottichen“, das mit Hopfenextrakt, Brauereihefe und Malz angereichert wurde, ruht man sich auf einem Strohbett beim Kamin aus und wird mit Bierbrot verköstigt. Im Spa in Žitná gibt es zusätzlich noch eine Hopfensauna.
Einen Bottich kann man für eine Stunde um € 70,- für eine Person oder € 100,- für zwei Personen buchen.
2 Standorte: Žitná 658/9, Praha 1, 110 00; Rybná 650/3, Praha 1, 110 00, beide CZ

Brauerei Starkenberger
Außer, dass man hier tatsächlich in einer Brauerei badet, ist das Besondere an der Brauerei Starkenberger, dass es sich nicht nur um ein Bierbad handelt, sondern gleich um ein Bierschwimmbad. In ehemaligen Gärbecken kann man abends in Tausenden Liter Wasser und Biergeläger, Hefe, die sich bei der Lagerung von Bier absetzt, schwimmen.
Bierbaden geht nur mit Reservierung und kostet € 250,-.
Griesegg 1, 6464 Tarrenz, AT

Schmilka – Bio- und Nationalpark Refugium
Im Dorf Schmilka gibt es Bierbadetage im Rahmen des Winterdorfs von November bis März. Dem Bad wird Bio-Bier 
aus der ortseigenen Braumanu-faktur hinzugefügt. Gebadet wird in Holzbottichen.
Einmal Bierbaden im Winterdorf kostet € 15,- pro Person.
Schmilka 11, 01814 Bad Schandau, DE

Bierbad Karlsbad
Das Bierbad in Karlsbad gehört zum Europäischen 
Zentrum für natürliche Bierbäder. Es wird vor allem damit beworben ein Patent für ein echtes Bierbad mit ungefiltertem, nicht pasteurisiertem Schwarzbier aus der eigenen Brauerei zu haben. Gebadet wird je nach Größe des Bottichs zu zweit oder in der Gruppe.
Eine Stunde für eine Person kostet € 70,-, für zwei € 100,-.
Moskevská 13, 360 01 Karlovy Vary, CZ

Beer Spa Chodová Planá
Gebadet wird im ältesten Bierspa Tschechiens in einer klassischen Wanne, bei der sich direkt neben dem Wasserhahn ein Zapfhahn befindet. Das 35 °C warme Quellwasser wird mit Bierhefe, Bierkulturen, Vitaminen und Kräuterextrakten versetzt.
Ein Bad gibt es ab etwa € 30,- 
pro Person.
Pivovarská 107, 348 13 Chodová Planá, CZ

Der CBF-Newsletter

Erhalte in regelmäßigen Abständen die aktuellsten Informationen & Artikel übersichtlich aufbereitet vom CBF-Team per E-Mail.

Anna Herczeg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.