BraukunstLive! München 2018 – Vorschau Teil 2

Letzte Woche haben wir euch schon mit einigen Ausstellern und ihren Neuheiten Appetit auf die BraukunstLive! gemacht. Heute noch ein paar weitere gute Gründe, um am kommenden Wochenende München zu besuchen:

Zum zweiten Mal wird Olaf Wirths mit seinem Labieratorium dabei sein: „Wie vergangenes Jahr, wollen wir uns auch 2018 in die Höhle des Löwen trauen und zeigen, dass es nicht nur in Bayern des Deutschen beliebtestes Getränk gibt, sondern auch in Ostdeutschland sich eine Revolution auftut. Wir vom Labieratorium wollen den 9.000 Bierliebhabern, Fachbesuchern und Neugierigen zeigen, dass es im wilden Osten auch geiles Craft Beer gibt, das auf dem internationalen Markt mithalten kann.“

Aber was wird uns Olaf und sein Team aus Cottbus mitbringen? „Natürlich werden wir neben unseren Klassikern, wie dem „Labieratorium Rot“, „Labieratorium Blond“, „Labieratorium Weizen“ und „Labieratorium Hell“, unsere Spezialbiere mitbringen. Keine Messe ohne unseren Preisträger das „F60 paranoid IPA“, welches Silber 2016 & Gold 2017 bei Meininger International abgestaubt hat und auch direkt von den Bierenthusiasten nachgefragt wird. Neu dabei ist unser „Geiler Bock“, der nicht nur geschmacklich, sondern auch durch seinen Namen polarisiert. Das „EAST BREEZE“ unser erster Collaboration Brew muss sich auch nicht verstecken, innerhalb der ersten Woche war der erste Sud ausverkauft. Gemeinsam mit Lenny’s Artisanal Ales aus Berlin hat Olaf diesen Collab Sud eingebraut.

Wir haben uns auch bei Max Senner (im Bild unten links) von den Ingolstädter Brauern Yankee & Kraut gefragt, ob er am Wochenende im MKV-Museum mit seinem Partner Bryan France präsent sein wird: „Die BKL gehört zu Deutschlands ältesten und größten Events in Sachen Craft Beer, dazu findet sie noch direkt vor unserer Haustür statt. Da gibt’s nicht viel nachzudenken.“

 

Gerade an dem Platz, wo Max & Bryan stehen werden, sieht man, wie gut die lokale Szene in Bayern nicht nur vernetzt, sondern auch befreundet ist. Zwar möchte Max unsere Neugierde nach Neuigkeiten auf der Messe noch nicht befriedigen, aber er verrät: „Wir bilden gemeinsam mit Hoppebräu und Tilmans Biere eine Gemeinschaftsecke und es wird sicher keiner bereuen uns zu besuchen.“ Auf Facebook nennen sie es gar „Party-Ecke“ und wer die befreundeten Brauer schon kennengelernt hat, der könnte dies beinahe schon als tiefstapeln bezeichnen.

Kurz und prägnant, so wie wir Max Senner mit seinem bayrischen Dialekt kennen, sagt er nur: „Spannende Geschmackserlebnisse, leidenschaftliche Plädoyers für gutes Bier und richtig viel Spaß.“

Wie auch im vergangenen Jahr wird es „The Lab“ auf der BraukunstLive! geben, in dem ausgesuchte Fachleute ein paar junge Brauprojekte ausgewählt haben. Eine Initiative, um junge, kreative Start-ups zu unterstützen. „The Lab“ vereint auch in diesem Jahr wieder die Innovation der jungen Wilden am Sudkessel. 2018 hat man sich hier für die Braumanufaktur Hertel, Biere ohne Bart, Orca Bräu, Brauart Sausenheim und Schneeeule entschieden. Letzteres Projekt aus Berlin-Wedding ist nicht nur wegen seinen Interpretationen der klassischen Berliner Weisse sehr spannend, sondern auch weil eine Brauerin am Sudkessel steht. Ulrike Genz ist eines der Beispiele, die Veranstalter Frank Boer (siehe Bild unten)  mit seinem heurigen Schwerpunkt „Frauen Brauen“ ins besondere Rampenlicht stellen möchte.

 

 

 

 

 

 

 

Neben den Frauen an den Braukesseln werden also noch klassische deutsche Bierstile sowie Leicht- und Alkoholfreie Biere thematisiert werden. Wer mit letzterem nicht ganz so glücklich sein mag, den verweisen wir an die bereits oben erwähnten Yankee & Kraut. Ihr Hopulenz macht Spaß im Glas, und darauf freuen wir uns schon.

BraukunstLive! 2018, München MVG Museum  2.-4. Februar 2018

Der CBF-Newsletter

Erhalte in regelmäßigen Abständen die aktuellsten Informationen & Artikel übersichtlich aufbereitet vom CBF-Team per E-Mail.

Micky Klemsch

Micky Klemsch